Angesichts akuter globaler Herausforderungen haben sich eine Vielzahl verantwortungsbewusster Bürger*innen auf den Weg gemacht, Klimaschutz und Nachhaltigkeit in einer ButtomUp-Bewegung voran zu bringen. In einer Zeit in der viele Bürger*innen das Gefühl haben als agierten Politik und Wirtschaft an den Bedürfnissen der Gesellschaft vorbei, nehmen sie ihr demokratisches Recht wahr und ebnen, durch pro-aktives Handeln, den Weg in eine nachhaltige Zukunft.

Mit dem Ziel diese Bewegung optimal zu unterstützen, möchte das Forschungsprojekt We@AC l Gemeinsam . nachhaltig …

Gemeinsam stark!

  • … herausfinden, wie man das Zusammenwirken von Klimaschutz-Akteuren in Aachen und der StädteRegion nachhaltig verbessern kann.
  • Wir untersuchen, auf welche Weise die unterschiedlichen Akteure zusammen arbeiten und was das gemeinsame Handeln fördert.
  • Wir möchten herausfinden, wer gerne enger zusammenarbeiten möchte und wie Aktive ihr Netzwerk stärken können.
  • Wir analysieren wo Zusammenarbeit gut klappt und warum. Und wo es Schwierigkeiten gibt, bzw. welche Faktoren die Zusammenarbeit behindern

Bedarfsermittlung

  • Wir untersuchen, welche Bedarfe die einzelnen Akteure haben, um besser agieren zu können.
  • Wir identifizieren Hemmnisse die einer erfolgreichen Realisierung von Projekten im Weg stehen und suchen gemeinsam nach Lösungen.
  • Wir analysieren, welche Bedingungen es braucht, damit innovative Ideen im Klimaschutz vor Ort besser realisiert werden können.

Effizienz steigern

  • Wir untersuchen, wie Synergie-Effekte innerhalb der Bewegung besser nutzbar gemacht werden können.
  • Wir möchten herausfinden, wie Ressourcen, Fähigkeiten und Talente besser gebündelt und Kapazitäten entlastet werden können.

Vernetzung & Transfer

  • Wir möchten Schnittstellen aktivieren und zur besseren Vernetzung zivilgesellschaftlicher Kompetenz mit lokalen Akteuren aus Wirtschaft, Politik/Verwaltung und Wissenschaft beitragen.
  • Wir möchten ein Netzwerk an lokalen Multiplikatoren und Experten aufbauen, damit Umwelt- und Klimaschutzthemen optimale Unterstützung erfahren.

Sichtbarkeit & Öffentlichkeit

  • Wir möchten dazu beitragen, dass das Bewusstseins für die Nachhaltigkeits- und Klimaschutzthematik in der Öffentlichkeit gestärkt wird und dass das lokale Engagement mehr Sichtbarkeit und Wertschätzung erfährt.
  • Wir untersuchen was die Menschen antreibt und wie diese Motivatoren in die breite Öffentlichkeit getragen werden können, um mehr Menschen für aktive Partizipation zu begeistern.

Oben

Ablauf

Schritt 1 – Bestandsaufnahme (Juni/August 2019)

Leitfrage: Welche Initiativen, Gruppen und Vereine in Aachen und der StädteRegion engagieren sich aktiv für Klimaschutz und Nachhaltigkeit?

  • Es wird eine Übersicht erstellt, die die gesamte Nachhhaltigkeits- und Klimaschutzbewegung in Aachen und der StädteRegion kartografiert.

Schritt 2 – Partnering (August / Oktober 2019)

Leitfrage: Wie können wir sicherstellen, dass das Projekt den optimalen Nutzen für die Aachener Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsbewegung generiert?

  • Wir führen Gespräche mit Akteuren und Multiplikatoren aus der Bewegung, um Ziele und Bedürfnisse zu besprechen, Vertrauen und Transparenz zu schaffen.
  • Klärung von Fragen, Chancen und Risiken, Stärken und Schwächen des Projekts.
  • Zusätzlich führen wir Interviews mit Schlüsselpersonen des Klimaschutzes über die Klimaschutz-Community hinaus – mit Vertretern der Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung.

Schritt 4 – Datenanalyse (Juli / September 2020)

Analyse und Aufbereitung der erhobenen Daten

  • Analyse der erhobenen Daten mit Unterstützung von Wissenschaftlern und Studierenden der RWTH Aachen.
  • Im Rahmen der Analyse wir die Community als Ganzes betrachtet – keine Nennung oder Wertung einzelner Initiativen und Akteure. (Nach Absprache können besonders gelungene Best Practise Beispiele in die Ergebnispräsentation mit einfließen.)
  • Darüber hinaus soll eine Kategorisierung nach Themenfeldern (Energie, Mobilität, Konsum, Ernährung, etc.) das Benchmarking ermöglichen.
  • Erstellung einer Ergebnisbroschüre

Schritt 3 – Erhebung (November 2019 / Juni 2020)

Durchführung der Erhebung mittels persönlicher Interviews und ergänzender Online Recherchen

  • Mit welchen Zielen und Visionen sind Initiativen und Akteure angetreten?
  • Welche internen und externen Bedarfen und Anforderungen müssen erfüllt sein, damit die Initiative optimal Wirken kann?
  • Welche Arbeits- & Projekthemmnissen steht einer erfolgreichen Umsetzung der eigenen Vision im Weg?

Schritt 5 – Abschlussveranstaltung (Oktober 2020)

Abschlussveranstaltung mit allen Akteuren.

  • Präsentation der Ergebnisse und Learnings
  • Workshops die erste, identifizierte Bedürfnisse bedienen
  • Gemeinsamer Nenner! Ideenwerkstatt zur Stabilisierung und zum Ausbau der Verbundenheit innerhalb der Community.
  • Vernetzung mit Multiplikatoren aus Wirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft, um den Nachhaltigkeits- und Klimaschutzzielen in Co-Kreation zu begegnen.